Fachkraft für Schutz
und Sicherheit

Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Als Fachkraft für Schutz und Sicherheit hat man die Aufgabe, Personen, Werte, Anlagen oder auch Objekte zu schützen. Abgesehen vom aktiven Schutz, wie zum Beispiel als Bodyguard oder im Wachdienst, gehört auch die Gefahrenabwehr inklusive Ausarbeitung von präventiven Sicherheitskonzepten zu den zentralen Aufgaben von entsprechenden Fachkräften. Diese finden folglich vor allem im Wach- und Sicherheitsgewerbe Beschäftigungsmöglichkeiten vor. Die notwendigen Kompetenzen und Kenntnisse, zu denen unter anderem der Umgang mit Waffen, erste Hilfe und Selbstverteidigung gehören, erwerben angehende Fachkräfte für Schutz und Sicherheit während der zweijährigen Berufsausbildung. Diese existiert seit dem Jahr 2002, ist staatlich anerkannt und erfolgt im dualen System. Der schulische Unterricht erfolgt in Blockunterricht in sogenannten Landesfachklassen, während die Praxis im Ausbildungsbetrieb erlernt wird.

 

● Arbeitssuchende und von Arbeitslosigkeit bedrohte SGB II und SGB III
● Kunden, die eine neue Weiterbildung IM Bereich Schutz und Sicherheit anstreben.
● Personen, die im Bereich des privaten Sicherheitsgewerbes schon tätig sind und beabsichtigen sich weiter zu qualifizieren.
● Personen aus anderen Berufen die gerne im Bereich Schutz und Sicherheit des privaten Sicherheitsgewerbes mit besonderer  Qualifikation tätig werden möchten.

Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift B2
Mindestens 21 Jahre
Einwandfreier Leumund (eintragsfreies Führungszeugnis)
Möglichst Hauptschulabschluss
Schichtfähigkeit und die Bereitschaft dazu

  • Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz Während der gesamten Ausbildung zu vermitteln
  • Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste -Sicherheitsbereiche
  • Arbeitsorganisation, Information – und Kommunikationstechnik
  • Teamarbeit und Kooperation
  • Kundenorientierte Kommunikation  Schutz und Sicherheit
  • Verhalten und Handeln bei Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen
  • Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel
  • 24 Monate inkl. 6 Monate Praktikum

Beim Vorliegen der Persönlichen Teilnahmevoraussetzungen besteht die Möglichkeit einer Selbstzahlung oder einer Förderung, durch die Agentur für Arbeit (gemäß SGB III), durch das Job Center (gemäß SGB II) mit Bereitstellung eines Bildungsgutscheins, durch den Rentenversicherungsträger, bzw. dem ESF (Europäischer Sozialfond) bis zu 100% der Maßnahmenkosten. Soldaten der Bundeswehr (SaZ) Der Berufsförderungsdienst (BFD) der Bundeswehr kommt für die schulische und berufliche Bildung der Soldatinnen und Soldaten auf.

Abschluss: Sie erhalten als Teilnehmer/in nach erfolgreichen Abschluss dieser Maßnahme
Von Prestige Weiterbildung ein urkundliches Zertifikat. Ebenso erhalten Sie nach erfolgreicher abgelegter Sachkundeprüfung ein urkundliches Zertifikat der zuständigen IHK.

Perspektiven nach Abschluss und Qualifizierung

Die erfolgreich abgelegter Prüfung stellt die erste wirkliche Qualifizierungsstufe im Bereich der Wach- und Sicherheitsbranche dar. Denn mit dem Nachweis erhalten Sie ein anerkanntes Zertifikat der Industrie- und Handelskammer (IHK) und sind fortan als IHK-geprüfte(r) Sicherheitsmitarbeiter(in) tätig.
Mit bestandener Prüfung können Sie sicher sein, dass Sie das notwendige Rüstzeug parat haben. Viele Dinge wird natürlich auch die Berufspraxis mit sich bringen, aber gerade in rechtlicher Hinsicht sollten Sie von Beginn an definitiv keine Unsicherheiten aufkommen lassen!
Der Job bietet viele Chancen und Abwechslung. Die Sicherheitsbranche ist vielfältig (Revierdienste, Veranstaltungen, Empfang, Geld- und Werttransport, Alarmempfangszentralen, Werkschutz, Objektleitung, Einsatzleitung…) und bietet je nach Tätigkeit teilweise auch recht gute Verdienstmöglichkeiten.
Besonders die tariflich festgelegten Vergütungen (Zuschläge) sollte man nicht außer Acht lassen! Wenn Sie derzeit auf Arbeitssuche sind, kann das Ablegen der IHK-Prüfung ein sehr guter Schritt in die Arbeitswelt sein. Das Jobangebot für qualifizierte Mitarbeiter ist derzeit recht gut, in den Ballungsräumen natürlich meist noch erheblich besser.

Sie erlangen 10 Zertifikate.
1.IHK Sicherheitsfachkraft 34a GewO
2.Bescheinigung – ÖPNV
3.Bescheinigung – Erster Hilfe
4.Brandschutz und Evakuierungshelfer gemäß § 10 AbrSchG
5.Bescheinigung – Einsatzbezogene Selbstverteidigung EKA und RSG (§§ 42,42a
6.Waffensachkunde nach § 7 WaffG i:V.m.§§1-3AWaffV
7.Kommunikation -Deeskalationstechniken
8. Interkultelle Handlungskompetenz
9. Fachkraft Öffentlicher Sicherheit
10. Betriebssanitäter